Mehrere Rangwechsel in Sicht

Für die Tabelle wichtige Spiele stehen bei den Sendenhorster Volleyballern am kommenden Wochenende an. Beide Spitzenteams starten auswärts, die erste Herrenmannschaft reist zum TuB Bocholt II, die erste Damenmannschaft tritt gegen die SG Borken-Bulo an.
Mit Bocholt wartet eine junge und gewiefte Mannschaft auf die SG, brachte Trainer Raphael Klaes in Erfahrung. „Aber die sind wir ja auch“, meint er im selben Zug. Mit nur einem Punkt Abstand ist TuB der SG als direkter Verfolger sehr dicht auf den Fersen und ein spannendes Spiel ist zu erwarten. Es ist ein direktes Spiel um Platz Drei oder womöglich sogar auch um Platz Zwei, denn die beiden punktgleichen Teams TSC Eintracht Dortmund und TuS Saxonia Münster spielen ebenfalls gegeneinander, der Verlierer dieser Partie könnte von der SG oder Bocholt überholt werden. Klaes konzentriert sich aber erstmal aufs eigene Team, denn hier fehlen Außenangreifer Bastian Mefus und Mittelangreifer Jonas Baxpöhler. Florian Neuhaus, zuletzt testweise aus der Reserve ausgeliehen, wird deshalb erneut aushelfen und nun auch dauerhaft im Team mittrainieren.
Drei weitere Punkte plant indes die erste Damenmannschaft mit ihrer Spielgemeinschaft mit dem SV Ems Westbevern in ihrem kommenden Spiel gegen die SG Borken-Burlo fest ein. Auch wenn die Mannschaft aktuell Vorletzter in der Tabelle ist, nimmt Trainer Dieter Theis den Gegner ernst. „Das täuscht, da ist ein A-Trainer-Kollege am Ruder, der wird sein Team schon auf uns einstellen“, ist er gewarnt. Dennoch will er Spielanteile bei seinen Spielerinnen gleich verteilen, die Tabellenführung auszubauen bleibt aber weiterhin oberste Prämisse. Am Wochenende könnte der Abstand zu den beiden punktgleichen Verfolgern TV Dülmen und SG Coesfeld 06 auf sechs Punkte vergrößert werden, was eine gute Basis für das große Aufeinandertreffen der drei Teams am 19. Dezember in Sendenhorst wäre. Gegen Borken-Burlo sind im SG-Kader einige Fragezeichen. Neben Annika Neuhaus fehlt evtl. noch die angeschlagene Diagonalangreiferin Adina Bitter. Eine ganze Reihe von weiteren Fragezeichen ergibt sich durch Boosterimpfungen und dadurch zu befürchtende Ausfälle wegen Nebenwirkungen.
Am Sprung weg vom Tabellenende will die Damen-Reserve am Wochenende arbeiten. Gegen TVE Greven soll der nächste Versuch gestartet werden. Leicht dürfte es nicht werden, ist der TVE doch auf Platz Drei momentan stark unterwegs. Noch dazu kommt, dass mit Kapitänin und Außenangreiferin Gina Karl und Libera Carla Lütke-Harmann zwei Schlüsselspielerinnen fehlen. Hierzu griff Trainer Raphael Klaes tief in die Trickkiste: Er reaktivierte Kim Brechtenkamp. Sie spielte zuletzt bei der ersten Damenmannschaft und zog sich kürzlich zurück und trainiert seitdem die Männer-Reserve. „Das ist natürlich ein super Ersatz“, freute sich Klaes mit Blick auf die bisher eher instabile Annahme. Auch im Zuspiel zeigte das Training der letzten Wochen Wirkung. „Wir müssen jetzt mal den Trainingsfortschritt auch im Spiel umsetzen“, forderte Klaes von seiner Mannschaft erneut.
Endlich wieder aufs Parkett darf auch die Herren-Reserve mit ihrer Spielgemeinschaft mit dem SC DJK Everswinkel. Aufgrund der sehr kleinen Staffel mit nur fünf Teams haben sie einen Monat Spielpause hinter sich, in der bei exzellenter Trainingsbeteiligung viel an der Annahme und dem variablen Angriffspiel gefeilt wurde. Bei einem Heimspiel in Everswinkel empfangen sie nun in einem Spitzenduell den TV Jahn Rheine, bei dem es um nichts geringeres als den beliebten Platz an der Tabellenspitze geht. Personell sieht es blendend aus, der Kader ist prall gefüllt. Anpfiff ist um 14:30 Uhr, Zuschauer sind allerdings aufgrund der Vorgaben des SC DJK aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation nicht erlaubt.
Die dritte Damenmannschaft spielt gegen SV Westfalia Hopsten, die einen Platz über ihnen auf Rang Zwei zugegen sind. Hier ist ebenfalls ein richtungsweisendes Spiel was die Tabellenlage betrifft zu erwarten.

Die neusten Meldungen

Die nächsten Termine