Punkte für alle

An diesem Wochenende waren drei der fünf Seniorenmannschaften der Sendenhorster Volleyballabteilung im Einsatz, und das durchaus erfolgreich, denn alle konnten Punkte einsammeln. Die erste Damenmannschaft strich zwei Punkte im Tie-Break gegen den TV Mesum ein (siehe separaten Nachbericht).
Bei der ersten Herrenmannschaft platzte endlich der Knoten und sie konnte im zweiten Heimspiel der Saison endlich die ersten Punkte einstreichen. Trotz des Fehlens einiger Spieler aus verschiedenen Gründen konnte die Mannschaft eine gute vorrangegangene Trainingswoche in einen Erfolg ummünzen. Da unter anderem Libero Jannis Steiling fehlte, musste Trainer Raphael Klaes dort einspringen und seine Schuhe schnüren. Die Verantwortung am Rand hatte dafür sein Bruder Stephan, der als Auswechselspieler die bessere Übersicht über das Spielgeschehen hatte. Bereits in Satz Eins machte Sendenhorst deutlich, dass es für den Gegner aus Soest heute schwer werden sollte. Durch ein im Vergleich zum letzten Spiel deutlich verbessertes Auftreten in allen Bereichen konnte der erste Satz mit 25:18 gewonnen werden. Im zweiten Satz war es dann doch etwas enger, gerade in der Abwehr machten die Männer der SG einige einfache Fehler, womit der Soester TV wieder in das Spiel zurückkam. Daraus resultierte auch ein 21:22 Rückstand für die SG. Die Nerven spielten beim dem routinierten Team aber mit, die eigene Annahme stand und auch in der Abwehr konnte Sendenhorst wieder mehr Zugriff generieren, wodurch auch der zweite Satz gewonnen werden konnte (25:23). Furios wurde dann in den dritten Durchgang gestartet, der Gegner aus Soest hatte vor allem mit dem guten Aufschlagspiel der SG Probleme. Ein gutes Punktepolster konnte bis kurz vor Ende aufgebaut werden (24:17), ehe es dann doch nochmal etwas enger wurde. Denn durch Unkonzentriertheiten in der Annahme wurden einige Matchbälle vergeben, ehe der Satz dann doch mit 25:21 gewonnen werden konnte. „Wir haben ohne größere Leistungseinbrüche unsere Leistung gebracht. Wir hatten mit unserem Aufschlag Soest im Griff“, sagte Stephan Klaes nach dem ersten Sieg der Saison.
Die zweite Damenmannschaft konnte am Wochenende ebenfalls den ersten Punkt in ihrer Liga, der Bezirksliga, einsammeln. Auch hier war nicht der gesamte Kader mit zum Spiel nach Riesenbeck gereist. Es sollte ein Spiel mit Höhen, aber auch Tiefen werden. In Satz Eins war es ein offener Schlagabtausch, die Sendenhorster Damen konnten durch ein gutes Aufschlagspiel überzeugen, dafür zeigte die Annahme durchaus den ein oder anderen Wackler. Somit konnte der SV Teuto Riesenbeck II den ersten Satz denkbar knapp für sich entscheiden (25:27). Ein kompletter Bruch war dann Satz Zwei, in dem die SG extreme Probleme hatte, selber Angriffe zu spielen (14:25). Mit dem Rücken zu Wand wussten die Sendenhorsterinnen aber, was geändert werden musste. „Es war ja offensichtlich, dass wir kaum Angriffe spielen konnten. Das mussten wir in der Annahme und im Zuspiel in den Griff bekommen“, sagte Trainer Raphael Klaes. Und das sollten sie auch schaffen. Denn anders als im ersten und zweiten Satz hatte die SG von Anfang an Zugriff und musste nicht einem Rückstand hinterherlaufen. Nach dem Fehlstart zeigte die junge Mannschaft Moral und bewies, dass sie auch anders kann. Konzentriert und kompromisslos wurde kurzer Prozess gemacht (25:17). Auch im vierten Spielabschnitt zeigte sich das gleiche Bild, eine entschlossene SG, wogegen der Gegner keine Mittel fand. Somit wurde auch hier dominant gewonnen (14:25). Im Tie-Break war dann ein schlechter Start der Genickbruch und der Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden (11:15). „Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, ausgenommen natürlich der zweite Satz. Die Mädels haben gekämpft und Moral bewiesen, aber wenn man ehrlich ist, wäre hier auch deutlich mehr drin gewesen“, resümierte Co-Trainer Stephan Klaes, der auf dieser Position an der Seitenlinie sein Debüt feierte.

Die neusten Meldungen

Die nächsten Termine

Heimspieltag mU18

18.12.2022

· 10:00 Uhr

VfL Telstar Bochum & DJK Delbrück
Westtorhalle